logo
Regionale Schule

Die Regionale Schule besuchen SchülerInnen von der Klasse 5 bis 10. Ein Schwerpunkt liegt in der Vorbereitung auf eine Berufsausbildung. Ein Zugang zu weiterführenden Bildungsgängen ist ebenfalls möglich. 

Lehrerstunden über den europäischen Sozialfonds

ESF ESF

Seit dem Schuljahr 2015 / 16 bietet die Astrid-Lindgren-Schule, Schwerin, als eine weniger Auswahlschulen im Land Mecklenburg-Vorpommern zusätzliche Förderstunden in den Kernfächern (Deutsch, Mathematik und Englisch) für die Klassenstufe 5 und 7 an. Dazu ist es dem Bildungsministerium Mecklenburg-Vorpommern gelungen, eine Finanzierung dieser zusätzlichen Lehrerstunden über den europäischen Sozialfonds (kurz ESF) zu erhalten. Diese zusätzlichen Förderstunden dienen ausschließlich der Festigung und Vertiefung bereits vermittelten Lehrstoffes.
Im Schuljahr 2016 / 17 können wir diese Förderung auch auf die Klassenstufen 6 und 8 und im darauf folgenden Schuljahr auf die 9. Klassen ausweiten.  Damit haben wir ein geschlossenes Fördersystem, das uns hoffentlich in die Lage versetzt, leistungsreduzierten Schülerinnen und Schülern durch diese zusätzlichen Angebote Abschlüsse zu ermöglichen wie dem leistungsstarken Schülerinnen und Schülern eine Vertiefung ihres Grundlagenwissens zu ermöglichen.

 

Hinweise zum Prüfungsverfahren zur Mittleren Reife
(gemäß Verordnung vom 14. Juli  2013)

Hinweis: Die Anmeldung (6 Wochen vor Prüfungsbeginn) für das gesamte Prüfungsverfahren liegt in  der Selbstverantwortung des Schülers und seiner Eltern!!!
Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 sind berechtigt, an der Prüfung teilzunehmen. Sie treffen ihre Entscheidung über die Teilnahme nach intensiver Beratung mit ihren Klassen- und Fachlehrern in Abstimmung mit den Erziehungsberechtigten.
Die schriftliche Prüfung erfolgt in den Fächern Deutsch, Mathematik und der ersten Fremdsprache.

Die schriftlichen Prüfungen beginnen für alle Schulen an allen Prüfungstagen um 8.00 Uhr.
Im Fach Deutsch (240 Minuten und 30 Minuten Einlesezeit) werden zwei bis vier Aufsatzthemen zur Wahl gestellt, von denen die Schülerinnen und Schüler eines zu bearbeiten haben.

Im Fach Mathematik (180 Minuten und 15 Minuten Einlesezeit) wird eine Arbeit, bestehend aus Pflicht- und Wahlteil, zur Verfügung gestellt. Ein Teil der Pflichtaufgaben wird so gestellt, dass er ohne Taschenrechner und ohne Tafelwerk zu lösen ist.
In der Fremdsprache (180 Minuten und 15 Minuten Einlesezeit) werden die kommunikativen Kenntnisse in einem kombinierten Hörverstehens- und Leseverstehtest überprüft, der die schriftliche Textproduktion einschließt.

Die mündliche Prüfung erfolgt verpflichtend in zwei Fächern der Jahrgangsstufe 10, mit Ausnahme der Fächer der schriftlichen Prüfung und des Wahlpflichtunterrichts. Grundlage der ersten mündlichen Pflichtprüfung ist die Jahresarbeit. In dieser mündlichen Prüfung erhält der Schüler die Aufgabe, die Ergebnisse der Jahresarbeit zu präsentieren und zu verteidigen.
Das Fach der zweiten mündlichen Pflichtprüfung wählt die Schülerin oder der Schüler durch einen schriftlichen Antrag bis zu einem festgesetzten Termin.
Zusätzlich besteht die Möglichkeit einer freiwilligen mündlichen Prüfung in einem schriftlichen Prüfungsfach oder einem bisher nicht geprüften Fach. Für diese freiwillige mündliche Prüfung legt der Schüler einen schriftlichen Antrag zu einem festgesetzten Termin vor.

Berechnung der Jahresnote: Ab dem Schuljahr 2014/2015 gilt die Verordnung zur einheitlichen Leistungsbewertung an Schulen (LeistBew VO M-V vom 30. April 2014)
Mit dieser Verordnung wird die Ermittlung der Jahresnoten neu und einheitlich geregelt (Beträgt die Stelle nach dem Komma null bis vier, wird abgerundet. Beträgt sie fünf bis neun, wird aufgerundet!).


Berechnung der Jahresnote

Klassenarbeiten

weitere Noten

Fächern Deutsch, Mathematik und  Fremdsprachen

50 %

50 %

Fächer, in denen 2 Klassenarbeiten pro Jahr geschrieben werden

40 %

60 %

Fächer, in denen 1 Klassenarbeit pro Jahr geschrieben werden

25 %

75 %

Berechnung der Endnote: Rundung gemäß des Schulgesetzes und Verordnungen: Beträgt die Stelle nach dem Komma null bis vier, wird abgerundet. Beträgt sie fünf bis neun, wird aufgerundet.


Berechnung der Endnote

Jahresnote dezimal ermittelt

Prüfungsnote

Fächer ohne Prüfung

100 %

 

Fächer mit einer schriftlichen Prüfung (D, Ma, En)

60 %

40 %

Fach mit einer verpflichtenden mündlichen Prüfung

70 %

30 %

Fach, in dem die Jahresarbeit geschrieben wurde

70 %

15 % aus der Note der Jahresarbeit und zu 15 % aus der mündlichen Prüfungsnote

Fach mit einer freiwilligen mündlichen Prüfung

80 %

20 %

Fach mit schriftlicher und freiwilliger mündlicher Prüfung

50 %

30 % aus der schriftlichen Prüfungsnote und zu 20 % aus der mündlichen Prüfungsnote

Die Prüfung ist bestanden, wenn in allen Prüfungsfächern Endnoten erzielt werden, die mindestens „ausreichend“ sind.
Die Prüfung ist auch bestanden, wenn bei sonst mindestens ausreichenden Leistungen ein Fach mit „mangelhaft“ abgeschlossen wurde und die Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmer gemäß §9 der Verordnung über die Versetzung, Kurseinstufung und den Wechsel des Bildungsganges sowie über die Berufsreife an den allgemein bildenden Schulen diese Note ausgleichen können.